Tag Archives: Demo

Anti NATO Gipfel Demonstration in Kehl/Strassbourg

Anti NATO Demo Kehl/”Strasbourg”

Anfahrt:

Die erste und erstaunlicherweise auch einzigste Polizeikontrolle kam schon in Freiburg auf dem Gleis nachdem wir ein BadenWürtemberg Ticket gekauft hatten. Routinemäßige Passantenkontrolle. Aber gut was soll einem schon passieren wenn man nicht bei denen schon bekannt ist ;) Die Anfahrt ansich war relativ ruhig und angenehm. In Kehl angekommen musste man dann nur den ganzen Menschen hinterher. Für diejenigen die dennoch den Weg nicht gefunden hätten, wären die ganzen Reihen der Polizisten sicherlich Hilfreich gewesen, denn an diesen konnte man sich ziemlich gut in Richtung Demo orientieren.

Die eigentliche Demo

Die Eigentliche Demo began mit einer Versammlung auf einer Art Parkplatz. Es wurde Musik gespielt und erste Kundgebungen sowie Information zur anstehenden Demo dargeboten.
Der Zug der Demonstranten begab sich dann auch wenig später auf den Weg durch die Kehler Stadt. Umsomehr man allerdings sich der Grenze näherte umso langsamer wurde der Marsch und desto öfters gab es Wartepausen, in denen man sich am besten ein Schattiges Plätzchen suchte um dem stark einfallenden Sonnenschein und seiner Hitze wenigstens ein wenig zu entgehen.
Kurz vor der Brücke, die in der eigentlichen Route überquert werden sollte, kam dann die Hiobsbotschaft das der Übergang nach Frankreich von der dortigen Polizeibehörde verboten und gesperrt wurde. Von wem das nun schlussendlich dann ausging, ob deutscher Seite oder französischer, lässt sich aus meiner Sicht nicht beurteilen. Bis wir allerdings die Informationen warum der Stop so lange dauerte endgültig erhalten hatten bedurfte es mehrere Anläufe. Angefangen hatte alles das auf französischer Seite bei der Brücke brennende Barrikaden aufgebaut waren, was wohl das erste Hindernis darstellte. Als zweites war eine relativ große Rauchwolke dem Himmel emporsteigen zu sehen die von dem brennenden Grenzübergangs Haus kommen sollte.

Schlussendlich bewegte sich die Demo in diesem Stadium nicht weiter. Was für mich und meine Begleiter den Rückzug zum Zug und nach Hause bedeudete da wir schon lange gestanden und in der Hitze ausgeharrt haben.

Impressionen:

Einerseits wohnen wir in einem fast geeinten Europa. Wir haben eine gemeinsame Währung und die Grenzen sind Frei. Nicht an diesem Tag. Bürgerinnen und Bürger wurden gehindert nach Frankreich “einzureisen” und die Franzosen “auszureisen”. Wie weit ist es gekommen das, meines Erachtens, die Bürgerrechte einem genommen werden. Wie weit sind unsere Grundrechte, wo sind die Entwicklungen hin die so lange gebraucht haben? Wie kann sich ein Verein wie die Nato anmaßen sich über die Bürger hinwegzusetzen, ihnen ein Recht zu nehmen? Alles nur wegen einem Militärischen Bündnis was in der heutigen Welt wohl eher als Kriegstreiberei zu bezeichnen ist als Tatsächlicher Schutz. Schutz bedeutet nicht in anderen Ländern militärische Aktionen zu starten die wohl nur Scheinheilig dem Wohle der westlichen Welt gilt. Vielleicht schon dem Wohl der westlichen oberen 10.000

Anti Nato Gipfel Demo Freiburg

Anti Nato Demo Freiburg

Prolog

Das in Freiburg eine Demo gegen den Nato Gipfel stattfinden soll erfuhr ich erst ca zwei bis drei Tage davor. Die Plannung war demnach nicht sonderlich effizient da der Montag an dem die Demo stattgefunden hat mit einem weiteren privaten sehr wichtigen Termin zusammenfiel. Glücklicherweise fand der private Termin vormittags statt, denn sonst hätte ich die Demo ausfallen lassen.
Die fahrt dann von Offenburg nach Freiburg war der erste Punkt dieses Berichtes.
Nach der Ausffahrt Freiburg mitte, die wir genommen hatten standen wir ersteinmal im Stau. Nach langem warten, fahren – halten – fahren – halten…, fuhren wir unter einer Brücke durch. Auf der Brücke zwei, mittlerweile in blau gekleidete, Polizisten mit einem schwarzen BMW oder Mercedes. In diesem Moment war mir eigentlich schon klar das wir kurz später rausgewunken werden würden. Was dann nach ca weiteren 20 Minuten Stop and Go zu Tatsache wurde. Symphatischerweise standen ca 3-4 Polizei Kastenwägen auf dem Seitenstreifen und ein Polizist mit einer MG in der Hand starrte uns durch die Windschutzscheibe hinweg an. Ich kurbelte das Fenster runter um gesagt zu bekommen das dies eine Routinemäßige Polizeikontrolle sei! Routine mit MG… klar… Gut nach ca einer weiteren halben Stunde konnten wir dann unsere Fahrt nach Hause fortsetzen.

Die eigentliche Demo

Rund 2000 Demonstranten waren an der Demo beteiligt. Von ca 200 Leuten aus dem schwarzen Block konnte ich nicht viel sehen. Meineserachtens musste sich dies auf eine kleinere Gruppe von maximal 20-30 Personen sich reduzieren! Ich denke das allgemein alle die Schwarz gekleidet waren in diese “Schwarzer Block” Kiste geschoben wurde die eigentlich damit gar nichts zu tun haben. Trotz eines sehr hohen Polizeiaufgebot verlief die Demo trotz indirekter Provozierung dieserseits, durch aufziehen der Helme, Schlagstockparathaltung, und änderung der vorgesehenen Route, friedlich ohne Zwischenfälle!
So muss eine Demo dieserseits ablaufen, denn nur so bekommt die Öffenltichkeit etwas von der Problematik mit ohne von negativen Schlagzeilen wie Randale abgelenkt zu werden.
Weiterhin blieb die Zahl der Demonstranten weitgehend bis in die Abendstunden gleich!
Weitestgehend eine schöne Demo die kreativ durch Verkleidungen (bunte Clowns) sowie musikalischer Untermahlung für die meisten Anwesenden ein effektiven Abend gestallteten.

Prolog

Das in Freiburg eine Demo gegen den Nato Gipfel stattfinden soll erfuhr ich erst ca zwei bis drei Tage davor. Die Plannung war demnach nicht sonderlich effizient da der Montag an dem die Demo stattgefunden hat mit einem weiteren privaten sehr wichtigen Termin zusammenfiel. Glücklicherweise fand der private Termin vormittags statt, denn sonst hätte ich die Demo ausfallen lassen.
Die fahrt dann von Offenburg nach Freiburg war der erste Punkt dieses Berichtes.
Nach der Ausffahrt Freiburg mitte, die wir genommen hatten standen wir ersteinmal im Stau. Nach langem warten, fahren – halten – fahren – halten…, fuhren wir unter einer Brücke durch. Auf der Brücke zwei, mittlerweile in blau gekleidete, Polizisten mit einem schwarzen BMW oder Mercedes. In diesem Moment war mir eigentlich schon klar das wir kurz später rausgewunken werden würden. Was dann nach ca weiteren 20 Minuten Stop and Go zu Tatsache wurde. Symphatischerweise standen ca 3-4 Polizei Kastenwägen auf dem Seitenstreifen und ein Polizist mit einer MG in der Hand starrte uns durch die Windschutzscheibe hinweg an. Ich kurbelte das Fenster runter um gesagt zu bekommen das dies eine Routinemäßige Polizeikontrolle sei! Routine mit MG… klar… Gut nach ca einer weiteren halben Stunde konnten wir dann unsere Fahrt nach Hause fortsetzen.

Die eigentliche Demo

Rund 2000 Demonstranten waren an der Demo beteiligt. Von ca 200 Leuten aus dem schwarzen Block konnte ich nicht viel sehen. Meineserachtens musste sich dies auf eine kleinere Gruppe von maximal 20-30 Personen sich reduzieren! Ich denke das allgemein alle die Schwarz gekleidet waren in diese “Schwarzer Block” Kiste geschoben wurde die eigentlich damit gar nichts zu tun haben. Trotz eines sehr hohen Polizeiaufgebot verlief die Demo trotz indirekter Provozierung dieserseits, durch aufziehen der Helme, Schlagstockparathaltung, und änderung der vorgesehenen Route, friedlich ohne Zwischenfälle!
So muss eine Demo dieserseits ablaufen, denn nur so bekommt die Öffenltichkeit etwas von der Problematik mit ohne von negativen Schlagzeilen wie Randale abgelenkt zu werden.
Weiterhin blieb die Zahl der Demonstranten weitgehend bis in die Abendstunden gleich!
Weitestgehend eine schöne Demo die kreativ durch Verkleidungen (bunte Clowns) sowie musikalischer Untermahlung für die meisten Anwesenden ein effektiven Abend gestallteten.